Anna Kauert > Interkulturelle Agilität

Workshop „(Inter) Kulturelle Agilität – mit Kultur agil machen“

mit Anna Kauert (Interkulturelle Trainerin und Kommunikationsexpertin) und Kai Splittgerber (Agile Coach, Organisationsentwickler, Trainer)

Workshop: Interkulturelle Agilität – mit Kultur agil machen.

Agilität ist eine Unternehmenskultur mit gelebten Werten. Nachhaltiger Erfolg bei agilen Projekten kann jedoch nur erzielt werden, wenn alle Beteiligten von gemeinsamen Werten und Grundüberzeugungen ausgehen. Aufgrund unterschiedlicher Denkmuster und Auffassungen über Führungsverhalten in interkulturellen Teams, bedarf es hier einer besonderen Aufmerksamkeit ein gemeinsames Mindset zu entwickeln.

Bei interkulturellen Teams (co-located wie remote), die agil arbeiten, entstehen im Laufe der Zeit Störungen, die sich selten mit den Methodenbausteinen der Retrospektive lösen lassen. Auch fehlt es den Scrum Mastern häufig an tiefenpsychologischer Kompetenz, um interkulturell bedingte Störungen zu lösen.

AK vor Flipchart
AnnaKauert_Seminare_02

Ziel des Workshops

In dem Workshop vermitteln wir

  • Grundlegende interkulturelle Kompetenzen in der produktiven Zusammenarbeit
  • Wir schauen individuell auf die agilen Rollen, Regeln, Vorgehensweisen und psychosoziale Prozesse, die in interkulturellen Teams funktional wie dysfunktional wirksam werden können

Anschließend erarbeiten die Teilnehmenden mit den gewonnenen Erkenntnissen einen unternehmensspezifischen Prototyp für eine (noch) bessere interkulturelle/ transkulturelle Zusammenarbeit.

Inhalt

  • Klärung von Agilität und Interkulturalität für den individuellen Bedarf der Teilnehmer*innen
  • Selbstorganisation und flexibles Handeln: Strukturbedingte Herausforderung für ein Team
  • Rollen und Regeln in agilen Projekten – OE-Methoden für interkulturelle Herausforderungen 
  • Interkulturalität: Wie wirkt sich ein agiles Unternehmen auf ein interkulturelles Team aus?
  • Wechselwirkungen mit kulturellen Grundprägungen im Team: Störungen identifizieren mit
    dem Lewis Modell
  • Kommunikationsstile im Vergleich: direkt und indirekt, Informieren, Fordern, Kritisieren
  • Projektphasen und Zeitdimensionen: Unterschiedliche Kulturen haben ein unterschiedliches Zeitverständnis. Dies wirkt sich auf die Entwicklung, Entscheidung und Umsetzung eines Projektes aus. Die Länge der Phasen ist kulturabhängig. 
  • Hierarchieverständnis und Führungsrolle: kulturbedingte Missverständnisse – Ein Fallbeispiel
  • Transfer: Erarbeitung eines unternehmensspezifischen Prototyps für die interkulturelle Zusammenarbeit

Zielgruppe

Der Workshop richtet sich an Unternehmer*innen, Führungskräfte, Team- und Projektleiter*innen, die agil und kulturübergreifend arbeiten und / oder (virtuelle) interkulturelle Teams führen.  

Gruppengröße: min. 6 max.15 Teilnehmer*innen,
Dauer: 1 Tag, 1,5 Tage (Einsatzfähiger Prototyp als
Minimum Viable Product) 

Zwei Trainer*innen, zwei Themen, ein Ziel: Interkulturell agil machen.

Anna Kauert

Trainerin

Anna Kauert, zertifizierte interkulturelle Trainerin und Kom-
munikationsexpertin, Dipl. Interkulturelle Fachkommunikation in den Sprachen Englisch und Französisch. Länderexpertin für Frankreich, Deutschland, USA. Tätigkeitsfeld: Wirtschaft, Politik, Kultur und Tourismus.

www.annakauert.de

Trainer

Kai Splittgerber, zertifizierter Scrum Master, Product Owner, Agile Coach, Organisationsentwickler Wirtschaftsmediator, Dipl. Kulturwissenschaftler, MBA. Dozent an Business Schools und Universitäten. 

Tätigkeitsfeld: INU, Körperschaften & KMU. Telekommunikation, Pharma, Medien, Lebensmittel, Verwaltung.